Offizielle Lösung des Matheteils

Quelle

Liebe Studierende,

die Lösung zur Klausur vom 27.03.2014 können Sie bis zum Ende des Wintersemesters 2013/2014 einsehen.

Aufgabe 1: A, D, E
Aufgabe 2: C
Aufgabe 3: A, C, E
Aufgabe 4: B, D, E
Aufgabe 5: A, D, E
Aufgabe 6: A, C, D
Aufgabe 41: 2
Aufgabe 42: 2
Aufgabe 43: 1
Aufgabe 44: 3

Mit freundlichen Grüßen
Cynthia Wiens

Advertisements

Bestanden=wahrscheinlich, gut bestanden=unwahrscheinlich

Also, die Hypothese, ich sei durchgefallen, lehne ich nun einfach mal mit 99% ab.

Mein Lösungsvorschlag:

1 AE
2 D (geraten)
3 ACE
4 BDE
5 ADE
6 ACD
41 16,8 (Summe Quotienten Monatskosten/x2) <- auch geraten
42 2
43 1
44 3

7 AE
8 DE
9 AB
10 ABC
11 BD
12 C
13 BC
45 0,1587
46 0,60

Ich weiss, da sind ein paar Schnitzer drin, teilweise habe ich die aber nur aus purer Flüchtigkeit gemacht. Ich denke die 50% Marke sollte knackbar sein, dass wäre dann auch mein einziges Ziel für diese Klausur gewesen.

Das Schaf im Wolfspelz

Gestern gegen 18 Uhr ist es passiert. Der Groschen für Statistik ist endlich gefallen. Nachdem ich die letzten 3 Klausuren mit jeweils mehr als 35 Punkten geschafft habe, bin ich für Donnerstag hoffentlich gewappnet. Nun werde ich mir nochmals den Matheteil genau ansehen und mit gesundem Gewissen die Klausur antreten.

Ich habe übrigens am Samstag die Unterlagen bzw. die erste Kurseinheit zur Algorithmischen Mathematik erhalten. Reingesehen habe ich dort bisher allerdings noch nicht und habe es vor dem 01.04. auch nicht vor 🙂
Das Modul ist übrigens das einzige, welches ich für das Sommersemester 2014 neu belegt habe, da ich noch „Investition und Finanzierung“ als Wiederholer nachschreiben muss.

Sofern ihr zu Mentoriaten geht, solltet ihr mal ein Blick auf euer Studien- bzw. Regionalzentrum werfen. Man kann sich schon jetzt für das SS2014 eintragen. Meine Dropboxpeergroup erhält natürlich meine Mitschriften. Ich habe mich für beide Module eingetragen.

Ich wünsche allen Mitstreitern, die heute schon eine Klausur schreiben, viel Erfolg!

Gruß Lars

Signifikante Chance für nächste Woche

Wie bereits angedeutet, lerne ich Statistik nur noch mit Altklausuren. Die Aufbereitung von Frau Etta Gaus-Faltings sind echt gut, da es neben der Musterlösung auch teilweise erklärende Worte dazu gibt. Ich sag einfach mal: Mut zur Lücke.
Mathe sieht eigentlich soweit ganz gut aus, eine Punktzahl über 50 ist definitiv schaffbar.
Vielleicht sieht man sich ja nächste Woche in Bonn.

Habt ihr euere Kurseinheiten für das nächste Semester schon erhalten?

Letzte Vorbereitungen für Mathe und Statistik

Die aktive Lernphase ist abgeschlossen. Die Aneignung des Wissens erfolgte nun doch größtenteils mit den Videos von Fernuni-Repetitorium sowie gelegentlichen Mail Fragen an den Autor. Ich habe die Videos quasi Stop and Go geguckt und mir entsprechend eigene Notizen erstellen. 

Zuvor hatte ich noch das von Markus empfohlene Buch „keine Panik vor Statistik“ reingezogen. Hier bekommt man die Basics nahe gebracht, allerdings ist dieses Buch nicht so Fernuni optimiert wie die FR-Skripte. Den Humor der Autoren kritisierte ich ja bereits in einem früheren Beitrag.

Die weitere Planung für die Zeit bis zum Klausurtag am 27.03.14: Altklausuren, Altklausuren, Altklausuren. Hierzu stehen ja glücklicherweise sehr sehr viele zur Auswahl, im Zweifel kann man sich noch ein wenig aufbereitete Klausuren im Internet bestellen.

Ich sollte bei der ganzen Hektik um Statistik auch nicht den Matheteil unterschätzen, hierfür habe ich in meinen Lernanstrengungen bisher die geringste Zeit investiert. Viel sitzt halt noch aus der Schulzeit, allerdings muss ich mich hier wieder auf die in Richtung BWL gehenden Formeln für Produktionsfunktionen etc. zu Gemüte führen.

Freu ich mich auf April ey… 

Neuigkeiten aus der Newsgroup zu OOP:

Zur Klausur vom 22.02.2014 übermittle ich folgende Information von Herrn Gotthardt:

„Leider wird es aufgrund der großen Anzahl an Klausuren einige Zeit in
Anspruch nehmen bis alle Klausuraufgaben im Detail sorgfälltig
korrigiert sind und die Klausur abschließend gerecht bewertet ist sowie
die Noten festgelegt sind. Wir bitten dafür um Verständnis.
Um nicht bis dahin die Spekulationen ob diese Klausur nun umfangreicher
oder schwerer war als die letzten und daher schlechter ausfällt nicht
weiter zu befördern und Sie als Studierende zu verunsichern, können wir
zusichern dass wir hier auf Kontinuität setzen.
Das heisst, dass auch wenn es tatsächlich so gewesen sollte dass diese
Klausur höhere Anforderungen gestellt hat als andere, werden wir dies
durch eine geeignete Bewertung und Notenverteilung ausgleichen, obwohl
die Prüfungsordnung uns an dieser Stelle wenig Spielraum läßt.“

Also: Kommt Zeit kommt rat. Die letzte OOP Klausur wurde meines Wissens nach innerhalb von 8 Wochen korrigiert. We will see