Keine Klausurrelevanz:

Für Statistik konnte ich folgende Stoffeingrenzungen finden:

KE 1:
Abschnitt 2.5 Konzentrationsmessung

KE 2:
Abschnitt 1.4.3 Kombinatorik

KE 3:
Abschnitt 3.3 Operationscharakteristik und Gütefunktion

Quelle

Advertisements

Die heutige Klausur retrospektiv betrachtet

So Leute,

die Klausur habe ich hinter mich gebracht. Trotz meiner anfänglichen Euphorie, wie einfach doch die bisherigen Klausuren waren, hat die heutige sich doch sehr gewaschen. Thematisch war das alles machbar, vorallendingen die Verständnisaufgabe ist ja mehr oder weniger ein analoges Copy&Paste gewesen, dem Spickzettel sei dank. Allerdings musste man in Aufgabe 2 eine mühsame Exception Handling machen, in dem man nacheinander die System.out.println ausgeben musste, bei mehrfach verschachtelten Methode geht einem das spätestens bei der 10. Zeile auf die Nerven.

In Aufgabe 3 war dann gefordert, ein UML Klassendiagramm entsprechend der Beschreibung zu ergänzen und daraufhin gezielt Klassen inkl. Methoden aus dem Diagramm zu implementieren. Es ging mehr oder weniger um Rabatte von Fahrzeughändlern, welche Autos und Motorräder verkaufen. Ab einem gewissen Einkaufswert oder Fahrzeugmenge beim Hersteller werden unterschiedliche Rabatte gewährt.

Aufgabe 4 baute auf Aufgabe 3 auf und beschäftigte sich dann mit entsprechenden JUnit-Tests. Hier musste man quasi die Äquivalenzklassen bestimmen und Tests in Java implementieren.

Aufgabe 5, zu welcher ich zeitlich nicht mehr gekommen bin, war ne stinknormale rekursive Implentierung einer LinkedList. Hier sollte man eine Methode schreiben, welche einen Knoten sortiert in eine bestehende Liste einfügt.

Unterm Strich kann ich (glaube ich) davon ausgehen, dass ich durch bin. Obwohl die früheren Klausuren, die im Internet kursieren, um einiges(!!) einfacher waren und schneller von der Hand gingen. Ich bin echt mal auf die Benotung gespannt. Letztes Semester gab es laut Studienservice eine relativ studentenfreundliche Notenvergabe:

Sehr gut (1 – 1,5)                   14
Gut (1,6 – 2,5)                        37
Befriedigend (2,6 – 3,5)      43
Ausreichend (3,6 – 4)          23
Mangelhaft (4,1 – 5)            17
Teilnehmer                        134

Durchschnittsnote            2,9

Somit eine Durchfallquote von ca. 12,69 %. Sofern bei der aktuellen Klausur der Lehrstuhl nicht nachjustiert, wird der Satz auf jeden Fall höher ausfallen.

Ich halt euch auf dem laufenden.

Übrigens, der Spickzettel funktioniert im Echtbetrieb wunderbar. Der wissenschaftliche Mitarbeiter hat sich nicht beschwert und der Zweiseiter hat auf jeden Fall mehr als nur ein bißchen geholfen.

Dann noch ein nettes Restwochenende!

Letzte Vorbereitungsphase OOP

Hallo,

die Einführung in die objektorientierte Programmierung geht echt so leicht von der Hand, dass ich mich so gut wie gar nicht vorbereitet brauche. Unter anderem weil wir in dem Fach auch ein Spickzettel nutzen dürfen. Meine Version habe ich mal in der Dropbox abgelegt. Hiermit sollten es auch die Leute schaffen, die grade mal die Skripte einfach gelesen haben. Sofern der mir unbekannte Autor das nicht mag, bitte kurz informieren. Link

Ich drücke allen Mitschreibern die Daumen!

Update

Anbei nochmal der Spickzettel mit funktionierendem Link: Handzettel_OOP_final

Erster beruflicher Erfolg durch das Studium

I have looked in the mirror every morning and asked myself: „If today were the last day of my life, would I want to do what I am about to do today?“ And whenever the answer has been „No“ for too many days in a row, I know I need to change something.

  • Steve Jobs

20.Januar 2014
Es folgt ein sehr gewagter Artikel, da dieser bereits vor dem eigentlichen Vorstellungsgespräch erstellt wurde. Solltet ihr diesen Post lesen können, habe ich es also geschafft:)
Bisher habe ich in der Kundenberatung in einer der zehn grössten Krankenkassen gearbeitet. Da mich die IT (wie unschwer an dem gewählten Studiengang erkennbar) um einiges mehr interessiert, nutzte ich die Gelegenheit und bewarb mich auf eine interne Ausschreibung im IT Service Desk. Es ist die perfekte Stelle! Die Vergütung verschlechtert sich nicht und der Arbeitsweg drittelt sich auf ca. 20 Minuten. Auf der andere Seite kann ich hier Berufserfahrung sammeln.
Es kommt hinzu, dass ich aktuell noch ein Haus baue (mehr dazu kommt noch in meinem Hauptblog) und mein bisheriger Arbeitsplatz noch weiter entfernt wäre.

10. Februar 2014
Nun ist es endlich soweit, grade kam die Zusage! Yes Baby

Klausurvorbereitung OOP

Gibt es so gut wie gar nicht, da mir das Fach extrem liegt. Ausserdem ist ja auch ein Spickzettel erlaubt, somit wurde das ne ganz einfache Kiste.

Sollten tatsächlich alle Stricke reissen, habe ich noch an dem Zusatzprojekt von Volker Winkler teilgenommen. Hier bekommt man nochmals 5 Extra Punkte

Liebe Kursteilnehmerinnen, liebe Kursteilnehmer,
Das Begleitprojekt geht nun mit noch einer ausstehenden Umfrage in die letzte Runde. Wir hoffen, dass Sie durch die Teilnahme am Kurs möglichst viel Wissen aus der objektorientierten Programmierung haben erwer- ben können und nun nach einiger Vorbereitung und eventueller Teilnahme am Studientag mit einem guten Gefühl in die Prüfungsklausur gehen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für Ihr Interesse, an unseren Begleitprojekt zur Verbesserung der Lehre in der objektorientierten Programmierung mitzumachen.
Die Abschlussumfrage enthält, bis auf einige ergänzende Fragen zu eventuell benutzten Hilfsmitteln, die glei- chen Fragen wie die Umfrage zu Beginn des Kurses. Die Wiederholung des Tests am Ende des Kurses anhand der gleichen Fragen soll es uns ermöglichen, den Zugewinn an fachspezifischem Wissen in der objektorien- tierten Programmierung innerhalb der Studierendengruppe zu ermitteln. Deshalb ist es wichtig für uns, dass Sie die Fragen ehrlich mit Ihrem momentan vorhandenen Wissen bearbeiten ohne Hilfsmittel hinzuzuziehen. Die Bonuspunkte werden völlig unabhängig von der inhaltlichen Bearbeitung der Umfrage vergeben.

Sofern also bei euch das Modul ansteht, schaut das ihr euch von Anfang an einschreibt.

Das war es auch schon zur OOP, das klappt. Schlimmer wird Mathe und Statistik, aber dazu werde ich noch gesondert etwas schreiben. Desweiteren habe ich noch ein Projekt in der Pipeline, vielleicht hört ihr da in den nächsten Tagen auch was zu 😉

Viel Spaß noch bei der weiteren Vorbereitung.

Casio fx-86DE Plus

Kleiner Nachtrag zum Taschenrechnerthema:

Auf der Seite von NachhilfeTV gibt es Tutorials für die Matrizen-, Vektoren- und Statistikfunktionen dieses Rechners. Zusätzlich zu den Youtube-Videos sind auch entsprechende PDFs verlinkt mit Kurzanleitung. Ich denke man schafft hierdurch eine enorme Zeitersparnis (und vorallendingen erspart man sich bestenfalls die Rechenfehler) als den weg zu Fuß. 

Update
Leider muss ich die Freude etwas dämpfen. Die Matrizengeschichten gehen leider nicht mit dem fx-86 😦