Wie ich für die Fernuni lerne

Da ich hier so lange nichts mehr geschrieben hatte und sich seit meinem ersten Post sich einiges geändert hat, kommt nun ein etwas längeres Update:

Natürlich ist der erste Schritt beim Lernen die erste Sichtung des Materials aus Hagen. Dazu lese ich meist pro Modul die erste Kurseinheit. Hier kristallisiert sich meist schon raus, ob der Inhalt für mich ordentlich aufbereitet ist und ich mir sekundäre Lernhilfen sparen kann oder nicht. Dies funktionierte bisher bei mir nur bei den Grundzügen der Wirtschaftsinformatik, externes Rechnungswesen und Einführung in die objektorientierte Programmierung. 

Sofern mir die erste KE schon nicht gefällt, schau ich mich am doch sehr reichhaltigen Markt im Bereich Fernstudium um, wo ich noch alternative Quellen anzapfen kann. Meist bleiben dann die Unterlagen aus Hagen komplett auf der Strecke. Die BWL Unterlagen liegen komplett unberührt in meinem Archiv/Keller :).

Sehr gut fand ich bisher die Videovorlesungen von Lecturio (hier speziell die VWL-Videos von Herrn Hellmann). Dann sind noch die Skripte in Verbindung mit den Videos von Sönke Semmelhaak von Fernuni-Repetitorium immer eine Empfehlung wert, obwohl ich es hier an der ein oder anderen Stelle etwas zu knapp finde. Die Inhalte sind hier etwas zu stark auf die Klausuren getrimmt, so dass manchmal Inhalte unerklärt und somit unverstanden bleiben. Man kann zwar Fragen per Mail stellen, allerdings dauert die Beantwortung zu lange. Im Großen und Ganzen findet man aber ein gutes Konzentrat, an welcher man die Klausurvorbereitung aufbauen kann.

Wie man schon lesen kann, bin ich begeistert von audiovisuellen Lerneinheiten, somit nutze ich natürlich als alter Applefanboy die iTunes U Inhalte. Hier kann ich aktuell ergänzend zu den KEs die Java-Kurse der RWTH Aachen empfehlen. Diese bieten den Mehrwert, dass innerhalb der Vorlesungen Studenten intelligente Fragen eingeworfen haben und diverse offene Fragen für mich klären konnten.

Ich habe während der Pendelzeiten pro Tag ca. eine Stunde Zeit, die ich aktiv für das Studium nutzen kann. Dies beschränkt sich allerdings nur auf die Informationsaufnahme (lesen ;)), da markieren mir nichts bringt und schreiben zu umständlich ist. Nur Lesezeichen setze ich bei wichtigen Stellen ab und zu. Ich schotte mich von Umweltgeräuschen durch einen endlosloop einer mp3 mit weißem bzw. braunem Rauschen ab (echter Geheimtipp).

Ich höre mir auch sehr gerne (Audio-)Podcasts an, da diese Art der Berieselung tatsächlich fast überall genutzt werden kann (Fußweg, Fitnessstudio, Hausarbeit…).  Allerdings fehlen hier noch die passenden Inhalte, die auf dieses spezielle Format konfektioniert sind: iTunes U Videovorlesungen bauen meist auf Slides auf, welche elementar für das Verständnis sind. Stimmsynthese der Kurseinheiten sowie der Sekundärliteratur nach MP3 hat noch nicht die annehmbare Qualität erreicht, um tatsächlich eine ernsthafte Alternative zu sein.

Lustigerweise nutze ich trotz meiner IT-Affinität die Angebote der Fernuni wie das moodle kaum bzw. wenn dort kein Online-Mentor unterwegs ist sogar gar nicht. An dieser Stelle möchte ich trotzdem noch ein Lob an Herrn Hassenpflug aus dem BWL I Modul loswerden, da er sich jedem Problem angenommen hat. Zusätzlich war ich auch bei ihm in den Präsenzmentoriaten in Bonn zur Klausurvorbereitung. Trotz der katastrophalen Klausur ist es bei mir noch eine 3.0 geworden 🙂

Die Onlineübungsseiten nutze ich hingegen sehr intensiv und versuche auch alle geforderten Aufgaben (Selbsttest und EA) durchzuführen. Durch Anwendung bzw. durch Transferleistung festigt sich das explizite zum impliziten Wissen. Hier muss ich allerdings auch die Meinung meines Kommilitonen Markus teilen: Die Terminierung der EAs sind echt dumm gemacht, die Fernuni sollte einfach sagen, dass man spätestens 14 Tage vor der Klausur die EA bearbeitet haben muss, statt mitten im Semester jeweils 2 Stück aus den verschiedenen Modulen gemacht zu haben. Ich kenne viele (mich inklusive), welche erst das eine Modul ganz lernen, danach das andere und die letzten 6 Wochen zur Klausurvorbereitung nutzen. Nach dem halben Semester zwei halbe Module gelernt zu haben widerstrebt mir.

So, dass war es dann erstmal für diese Woche, viel Spaß bei der Klausurvorbereitung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s